Lesementoring

​Lesementoring

​Seit über 10 Jahren findet im Roderbruch als einer der ersten Standorte das Programm Lesementoring der Stadt Hannover statt. Die Idee hinter dem Lesementoring ist, dass je zwei Jugendliche im Team eine Gruppe von 6-8 Grundschülerinnen und -schülern in ihrer Lesemotivation fördern. Hierfür treffen sie sich einmal pro Woche für 1,5 Stunden mit den Kindern und führen mit ihnen ein abwechslungsreiches Programm durch. Es wird z.B. gespielt, gerätselt, gebastelt, gemalt, gezaubert und natürlich gelesen. Das geschriebene Wort steht beim Lesementoring grundsätzlich im Mittelpunkt des Geschehens. Das bedeutet beispielsweise beim Basteln, dass vorher eine Bastelanleitung gelesen wird. Das Highlight einer jeden Lesementoring-Zeit ist das Abschlussfest, bei dem alle Kinder zu einer großen Party mit leckerem Essen, tollen Spielen und der ein oder anderen Überraschung eingeladen werden. Das solltet ihr nicht verpassen!

​Seit das Lesementoring 2006 u. a. im Stadtteil Roderbruch startete, ist einiges passiert. Mittlerweile ist in Hannover aus dem zeitlich begrenzten „Projekt“ ein regelmäßiges „Programm“ geworden. Es wird in insgesamt 8 Stadtteilen durchgeführt, wurde in andere Städte ‚exportiert‘ und hat zahlreiche Preise, wie z.B. den „Deutschen Engagementpreis“ und „Kinder zum Olymp“, gewonnen. Die Jugendlichen erhalten dafür den Kompetenznachweis Kultur, der übrigens im September 2017 zum 25. Mal verliehen wurde und somit u. a. der 1500. Kompetenznachweis an eine engagierte Jugendliche überreicht werden konnte.
Hier im Roderbruch führen wir das Lesementoring zum einen mit dem 9. Jahrgang der IGS Roderbruch und den Primarschülern durch, zum anderen kommen aber auch Jugendliche des 11. Jahrgangs aus der Schillerschule zu uns und betreuen Primarschüler der Grundschule Lüneburger Damm. Die Lesementoring-Nachmittage sind Dienstag und Mittwoch.
Das Programm Lesementoring wird in Hannover von Fachkräften aus Stadtteilkulturarbeit und Bibliothek organisiert und angeleitet. Von Seiten des Kulturtreffs Roderbruch hat die Leitung des Projekts Katharina Mohs inne, von Seiten der Stadtbibliothek Roderbruch ist Christian Wolf mit im Team.

Seit über 10 Jahren findet im Roderbruch als einer der ersten Standorte das Programm Lesementoring der Stadt Hannover statt. Die Idee hinter dem Lesementoring ist, dass je zwei Jugendliche im Team eine Gruppe von 6-8 Grundschülerinnen und -schülern in ihrer Lesemotivation fördern. Hierfür treffen sie sich einmal pro Woche für 1,5 Stunden mit den Kindern und führen mit ihnen ein abwechslungsreiches Programm durch. Es wird z.B. gespielt, gerätselt, gebastelt, gemalt, gezaubert und natürlich gelesen. Das geschriebene Wort steht beim Lesementoring grundsätzlich im Mittelpunkt des Geschehens. Das bedeutet beispielsweise beim Basteln, dass vorher eine Bastelanleitung gelesen wird. Das Highlight einer jeden Lesementoring-Zeit ist das Abschlussfest, bei dem alle Kinder zu einer großen Party mit leckerem Essen, tollen Spielen und der ein oder anderen Überraschung eingeladen werden. Das solltet ihr nicht verpassen!
Seit das Lesementoring 2006 u. a. im Stadtteil Roderbruch startete, ist einiges passiert. Mittlerweile ist in Hannover aus dem zeitlich begrenzten „Projekt“ ein regelmäßiges „Programm“ geworden. Es wird in insgesamt 8 Stadtteilen durchgeführt, wurde in andere Städte ‚exportiert‘ und hat zahlreiche Preise, wie z.B. den „Deutschen Engagementpreis“ und „Kinder zum Olymp“, gewonnen. Die Jugendlichen erhalten dafür den Kompetenznachweis Kultur, der übrigens im September 2017 zum 25. Mal verliehen wurde und somit u. a. der 1500. Kompetenznachweis an eine engagierte Jugendliche überreicht werden konnte.
Hier im Roderbruch führen wir das Lesementoring zum einen mit dem 9. Jahrgang der IGS Roderbruch und den Primarschülern durch, zum anderen kommen aber auch Jugendliche des 11. Jahrgangs aus der Schillerschule zu uns und betreuen Primarschüler der Grundschule Lüneburger Damm. Die Lesementoring-Nachmittage sind Dienstag und Mittwoch.
Das Programm Lesementoring wird in Hannover von Fachkräften aus Stadtteilkulturarbeit und Bibliothek organisiert und angeleitet. Von Seiten des Kulturtreffs Roderbruch hat die Leitung des Projekts Katharina Mohs inne, von Seiten der Stadtbibliothek Roderbruch ist Christian Wolf mit im Team.